BMW X5


Der neue Hyundai Tucson 2.0 CRDI unter die Lupe genommen

Der neue Hyundai Tucson 2.0 CRDI unter die Lupe genommen

Der SUV ist ein Auto, dass heute in fast allen Marken zuhause ist und dessen Beliebtheit immer weiter wächst. Was ist es aber, das dieses Modell so beliebt macht? Es ist seine einzigartige Kombination aus Allradantrieb, der erhöhten Sitzposition, Variabilität und den Lademöglichkeiten, die diese Fahrzeuge bieten.

So erklärt sich vielleicht die steigende Nachfrage und so werden die kompakten und zum Teil auch preisgünstigen Soft-Allradler zu den gefragtesten Fahrzeugen gezählt. Aus einem Testbericht geht hervor, dass zu diesen Fahrzeugen auch der Hyundai Tucson 2.0 CRDI. In diesem Testbericht wird auch auf den zuschaltbaren Allradantrieb eingegangen, den Verbrauch und die Fahreigenschaften des Hyundai Tucson 2.0 CRDI. Das sind Gesichtspunkte, für die sich Hyundai weiterhin stark macht. Eine weitere Strategie von Hyundai ist das Preisgefüge, in dem sich der bewegt.

Wie bewertet man nun aber den Hyundai Tucson 2.0 CRDI?

DerTucson überzeugt mit einem Platzangebot von 4,48 Meter, im Fonds profitieren die Mitfahrer von dem langen Radstand, denn hier kann man mit üppigen 2,63 Meter punkten. Damit besitzt der neue Hyundai ausgewogenere und athletischere Proportionen, die überall positiv ins Auge fallen.

Das Innere des Hyundai ist in puncto Solidität und Passgenauigkeit ebenfalls auf den Punkt gebracht. Die klaren, übersichtlich angeordneten Bedienelemente überzeugen ebenfalls. Für die Sicherheit sorgen die sechs Airbags, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer, höhenverstellbare Kopfstützen und letztendlich die elektronische Stabilitätskontrolle. Außerdem bietet die erweiterte Traktionskontrolle und vor allem die aktive Motorhaube einen gewissen Schutz für Fußgänger oder Zweiradfahrer. Die Motorhaube stellt sich bei einem Crash auf, um eventuelle Sturzfolgen abzumildern.

Ein kleines Manko auf Reisen ist das Platzangebot des Kofferraums, das mit 325 Litern nicht gerade üppig ausfällt. Allerdings kann man mit Hilfe der geteilten Fondbank, die man mit zwei Handgriffen umlegen kann, eine Ladefläche von 805 Liter schaffen. Die Leistung wird von einem 140 PS leistungsgesteigerten Motor erbracht, der den 1,7 Tonner in Fahrt bringt. Dabei sorgen die 245 Nm Drehmoment für flüssige Überholmanöver. Der Verbrauch des Hyundai Tucson 2.0 CRDI wird im Testbericht mit 8,2 l/100 km angegeben.

Der zuschaltbare Allradantrieb sorgt dafür, dass sich der Hyundai im Gelände bewegen kann, allerdings ist er nicht dafür ausgelegt, im schwierigen Gelände zu punkten, während ihm rutschige Waldwege nicht beeindrucken. Der Testbericht fällt dennoch ein überwiegend positives Offroad-Fazit, bestätigt eine harmonische Leistungsentfaltung und bezeichnet die hörbare Motorleistung als „akustische Kultiviertheit“. Somit kann man den Hyundai eher als Cruiser einstufen, was auch durch das weiche Fahrwerk bestätigt wird.

Zu den lobenswerten Eigenschaften kann man die direkte Lenkung, die agilen Handling-Eigenschaften und den günstigen Preis zählen. Dieser modern gestylte SUV ist damit in vielfacher Hinsicht der Konkurrenz gewachsen. Wofür der Käufer bei anderen Marken tiefer in die Tasche greifen muss, das bekommt er bei dem Hyundai Tucson 2.0 CRDI in Serie, bzw. kostengünstiger. Als Beispiele zählen kühlbare Sitze, ein beheizbares Lederlenkrad, das kühlbare Handschuhfach, eine Rückfahrkamera und den automatischen Einparkassistenten.

Sonstige Extras im Tucson 2.0 CRDI

Ganz besonders hervorheben kann man das ausgewogene Radio-Navigationssystem mit der blitzschnellen Routenführung und dem 8 Zoll großem TFT-Farb-Touchscreen (ab Style aufpreisfrei). Ab der Ausstattungsvariante Premium sind LED-Scheinwerfer (Abblendlicht) ebenfalls dabei, wie auch eine elektrische Heckklappe, die auf den Schlüssel des Fahrzeugs reagiert, wenn man sich am Heckteil des Autos aufhält. Serienmäßig gibt es vierfach elektrische Fensterheber, eine manuelle Klimaanlage, LED-Positionsleuchten und Tagesfahrlicht, einen Lichtsensor, Projektionsscheinwerfer und die üblichen 16″-Leichtmetallfelgen. Der Preis beginnt bei 22.400,00 EUR für den blue 1.6 GDI Benziner und endet bei etwa 39.850,00 EUR für einen 2.0 CRDI 185 PS Automatik. Dann kann man nur noch „Gute Fahrt“ wünschen.

Stefan Mayer
Stefan Mayer
EDITOR
PROFILE

Verpassen Sie keine

Motor-News!

Mehr als 875.000 aktive Abonnenten!

 

MOTORMAGAZIN NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Hier können Sie sich zum MOTORMAGAZIN Newsletter anmelden. Verpassen Sie keine News mehr zu Auto und Motor!

Folgen Sie uns:

  • Facebook

    8,943 Likes

  • Twitter

    4,212 Followers

  • Google+

    2,112 Followers

Neueste Beiträge

Top Autoren