BMW X5


Im Test – Porsche Boxster Spyder

Im Test – Porsche Boxster Spyder

Der Porsche Boxster Spyder

Viele glauben nicht, dass es so etwas wirklich noch gibt und das neu entwickelt, einen Porsche, bei dem man das Verdeck umständlich per Handarbeit öffnen muss. Doch es gibt ihn wirklich, den Porsche Boxster Spyder. Auch wenn es sich eher unwirklich anhört, gerade in einer Zeit, in der sich die meisten Verdecke ganz einfach per Knopfdruck öffnen lassen, so ist dies dem Spyder nicht unbedingt negativ anzukreiden. Eher im Gegenteil, denn das unvergessliche Erlebnis, welches er, bei einer Fahrt, mit sich bringt, ist jede Mühe absolut wert.

Ein besonders sportliches Modell

Das besondere Gefühl, welches man während der Fahrt mit dem Porsche Boxster Spyder hat, liegt hauptsächlich mit am Antrieb. Das Modell, welches bisher als sportlichstes galt, hatte eine Leistung von 330 PS, während dieser Porsche nun ganze 45 PS und zudem 50 Nm mehr aufweist. Er beschleunigt in gerade einmal 4,5 Sekunden von 0 auf 100. Bis zu 290 km/h können Sie mit diesem Boxster Modell erreichen. Mit das beste dabei ist der raue, kernige Klang, auch wenn man sich so möglicherweise unter den Nachbarn keinerlei Freunde macht.

Neben dem Antrieb gehört jedoch auch der Aufbau zu den großen Vorzügen des Porsche Boxster Spyder. Hierzu zählen zum einen das doch recht eigenwillige Verdeck, der Heckdeckel in neuem Design und die Bugschürze, die vom Cayman GT4 stammt. Doch vor allem was die Ausstattung angeht, fällt diese sehr spärlich aus. Porsche setzt in diesem Modell voll und ganz auf Purismus. Dies hat zur Folge, dass rund um das Sportlenkrad kaum etwas zu finden ist. Sowohl ein Radio wie auch eine Klimaanlage und ein Navi gibt es lediglich gegen einen Aufpreis. Serienmäßig sind hingegen die Klappschalensitze, die aus Carbon bestehen. Dasselbe gilt auch für die Schlaufen, die anstelle der Türgriffe angebracht sind.

Die Leistung des Porsche Boxster Spyder

Der eingebaute 3,8 Liter Boxer stammt ursprünglich aus dem Modell des 911 Carrera S. Wie bereits erwähnt katapultiert er das Modell in gerade einmal 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Nach 13,9 Sekunden fällt sogar die 200 km/h Mauer. Seine absolute Lebensfreude strahlt der Porsche mit seinem Sechszylinder und den 375 PS über die Sportgasanlage aus, die serienmäßig eingebaut wird. In dem puristischen Gesamtpaket ist ein Sechszylinder Schaltgetriebe beinhaltet, bei dem der Schaltknüppel nur sehr kurze Schaltwege zurücklegen muss, was für Sie, als Fahrer, sehr angenehm und ein wahres Vergnügen ist.

Wovon Sie ebenfalls absolut begeistert sein werden, ist die Querdynamik, die bei diesem Modell geboten ist. Sie profitieren hier von einem einmaligen Kombination aus Fahrwerkskomponenten des sportlichen 911 GT3 und einem konsequenten Leichtbau. Mit einem Gewicht von 1315 Kg beeindruckt das Fahrzeug durch seine Exaktheit und seine Agilität. Vor allem die Fahrt durch Kurven wird so zu einem sagenhaften Vergnügen. Die Lenkung überzeugt hierbei durch eine absolute Präzision.

Sehr hohe Kurvengeschwindigkeiten können jedoch auch aufgrund des hohen Grip-Niveaus erreicht werden. Auch wenn das Heck einmal kleinere Ausbruchsversuche unternehmen sollte, so bekommen Sie diese selbst ohne ESP leicht wieder in den Griff. Allerdings hat dieses wunderbare Spyder Modell auch einen angemessen hohen Preis, der bei rund 80.000 Euro liegt.

Walter Hoffmann
Walter Hoffmann
EDITOR
PROFILE

Verpassen Sie keine

Motor-News!

Mehr als 875.000 aktive Abonnenten!

 

MOTORMAGAZIN NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Hier können Sie sich zum MOTORMAGAZIN Newsletter anmelden. Verpassen Sie keine News mehr zu Auto und Motor!

Folgen Sie uns:

  • Facebook

    8,943 Likes

  • Twitter

    4,212 Followers

  • Google+

    2,112 Followers

Neueste Beiträge

Top Autoren